Lohnt es sich, Mitarbeiter aus dem Osten einzustellen?

Lohnt es sich, Mitarbeiter aus dem Osten einzustellen? Der Arbeitsmarkt in Polen befindet sich in einer ziemlich schwierigen Situation. Die Arbeitslosigkeit auf dem Arbeitsmarkt sinkt und Arbeitgeber informieren über die steigende Nachfrage nach Arbeitnehmern. Lohnt es sich, Mitarbeiter aus dem Osten einzustellen? Leider gibt es nicht so viele Menschen, die bereit sind, in Polen zu arbeiten, um die Lücken in Unternehmen zu schließen, weshalb immer mehr Mitarbeiter aus dem Osten nach Polen kommen, die hier gut aufgenommen werden. 

Lohnt es sich, Mitarbeiter aus dem Osten einzustellen?

 

Noch vor wenigen Jahren mussten wir uns mit Ereignissen auseinandersetzen, bei denen sich viele Menschen gegen die Beschäftigung von Arbeitnehmern aus dem Ausland aussprachen, insbesondere aus der Ukraine und anderen Ländern jenseits unserer Ostgrenze. Leider folgten diesen Ansichten keine überzeugenden Argumente. Ukrainische Bürger, die nach Polen kamen, obwohl sie manchmal Opfer verbaler und körperlicher Aggression wurden, ließen sich nicht von der Arbeit entmutigen, und die Polen wurden irgendwie davon überzeugt, dass die Staatsbürgerschaft keine Rolle spielt, und jetzt arbeiten sie gleichberechtigt füreinander. Arbeitskräfte aus dem Osten sind eine Rettung für unsere Wirtschaft.

Aufgrund der dynamischen Marktveränderungen wird der Personalmangel derzeit auf über 100.000 Personen geschätzt. Leider werden sich diese Zahlen nicht verbessern, denn es wird geschätzt, dass es jedes Jahr mehr Angebote geben wird und es nicht so viele Bewerber geben wird. Ein zusätzlicher Schlag für die polnische Wirtschaft ist die Tatsache, dass potenzielle Arbeitnehmer, insbesondere junge, ständig ins Ausland gehen, um zu arbeiten, oft dauerhaft bleiben, und diejenigen, die bereits im Ausland sind, nicht beabsichtigen, zurückzukehren.
Deshalb lohnt es sich, Mitarbeiter aus dem Osten als potenzielle Mitarbeiter in Unternehmen unserer Region zu betrachten. Unternehmer sollten sich wirklich genau überlegen, ob es sich lohnt, sie einzustellen.

Auch ein Blick auf ihre Ausbildung lohnt sich, denn oft gibt es in Polen nicht nur Menschen mit Berufsausbildung, sondern auch Spezialisten in verschiedenen Bereichen, die ein Studium abgeschlossen haben und mehrere Sprachen beherrschen.

Die Beschäftigung von Mitarbeitern aus dem Osten hat viele Vorteile . Der erste kann zum Beispiel sein, dass die Sprachen des Ostens und die polnische Sprache sehr nahe beieinander liegen. Daher haben und sollten Mitarbeiter aus so nahe beieinander liegenden Ländern kein Kommunikationsproblem haben. Dadurch kann die Arbeit reibungsloser ablaufen, auch wenn die Mitarbeiter nicht die gleiche Sprache sprechen. Allerdings kann sich mit der Zeit herausstellen, dass die Sprache überhaupt
kein Problem darstellt, da beispielsweise in der Ukraine Polnisch als Fremdsprache in den Schulen unterrichtet wird und Mitarbeiter aus der Ukraine es sehr schnell lernen, was dann auch kommt praktisch bei der Arbeit in Polen. Sie lernen es auch gerne, sodass Sie keine Angst vor der Sprachbarriere haben sollten.

Auch bei Arbeitnehmern aus der Ukraine müssen Sie sich nicht um Formalitäten kümmern, die auf ein Minimum reduziert werden. Leider gilt diese Einschränkung nur, wenn der Arbeitnehmer in Polen bleibt und hier arbeitet, nur für bis zu 6 Monate. Dann ist nur noch die Arbeitserklärung des Arbeitgebers erforderlich. Aber auch diese 6 Monate können für viele Unternehmen, die Saisonarbeitskräfte benötigen, eine Rettung sein. Eine solche Zeit kann auch als Probezeit behandelt werden, denn erst wenn sich der Arbeitnehmer bewährt, können Sie sich um die Formalitäten kümmern und dem Arbeitnehmer helfen, eine unbefristete Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis zu erhalten. Wenn also ein Unternehmer Angst davor hat, Arbeitskräfte aus dem Osten einzustellen, weil er Angst vor einer Menge Papierkram hat, dann kann diese Angst getrost abgelegt werden.

Mitarbeiter aus dem Osten zeichnen sich zudem dadurch aus, dass sie sich sehr stark in ihre Aufgaben einbringen. Sie haben keine Probleme, sich neue Fähigkeiten und Qualifikationen anzueignen. Es kommt auch sehr häufig vor, dass sie mehr als 8 Stunden am Tag arbeiten wollen, weil sie so viel wie möglich arbeiten und so viel wie möglich verdienen wollen. Wenn wir jetzt an die Probleme auf dem Arbeitsmarkt denken, kann das eine wirklich große Hilfe sein, denn dadurch wird die Nachfrage sinken. Jeder Arbeitgeber, der sie beschäftigt, erfährt vom Engagement der Mitarbeiter aus dem Osten.

Ein weiterer Vorteil der Beschäftigung von Arbeitnehmern aus dem Osten besteht darin, dass die Kosten für die Beschäftigung sehr oft niedriger sind als die Kosten für die Beschäftigung eines polnischen Arbeitnehmers. Im Osten liegt der Verdienst oft unter dem Mindestlohn in Polen, weshalb diese Arbeitnehmer froh sind, wenn sie mindestens so viel bekommen. Es ist eine Alternative zu den Erwartungen polnischer Arbeitnehmer an Arbeitgeber. Natürlich hört man immer öfter von Fällen, in denen sich Gruppen von Arbeitern aus dem Osten in Erwartung höherer Löhne versammeln, aber manchmal sind das nur kleine Ausbrüche, die schnell verfliegen. Aber selbst wenn ihre Gehälter leicht erhöht werden, kann es immer noch rentabler sein, sie zu beschäftigen.

Wie Sie sehen, bringt die Beschäftigung von Arbeitskräften aus dem Osten viele Vorteile mit sich. Eine Überlegung wert, denn Mitarbeiter aus dem Osten können für viele Unternehmen, die unter Personalmangel leiden, eine interessante Alternative und Rettung sein.

Englisch Französisch Polnisch Spanisch